Materialfetischismus

Die verbreitetsten Fetische sind Kleidungsstücke wie zum Beispiel Schuhe, Strümpfe, Unterwäsche, Strumpfhosen, Schürzen, Uniformen und einige mehr. Auch Accessoires werden gerne verwendet wie zum Beispiel Sonnenbrillen.

Der fetischistische Mensch hat meist eine Neigung zu einem bestimmten Fetisch wobei auch oftmals nicht unwichtig ist ob das Kleidungsstück bereits getragen wurde und auch oft wer es getragen hat. Diese Kleidungsstücke werden dann oft bestimmten Szenarien oder Rollenspielen zugeordnet die den Fetischisten in Erregung bringt. Weniger verbreitet sind Fetische welche keine Kleidungsstücke sind wie zum Beispiel das Rauchen von Zigaretten oder Zigarren oder Tabakpfeifen. Auch Objekte wie Prothesen, Rollstühle, Millitärorden oder Gipsverbände können als Fetische verwendet werden.

In den meisten Fällen allerdings ist nicht unbedingt der Gegenstand an sich wichtig sondern das Material, das heißt man könnte den geliebten Fetisch auch austauschen solange nur das Material das gleiche ist und somit wieder der Fetischist damit stimuliert und erregt werden kann wobei man von Materialfetischismus spricht.

Ein Gedanke zu „Materialfetischismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.